top of page
  • hd

PB-Regen im sommerlich temperierten Auestadion

Am Wochenende des 10. und 11. Juni fanden im Auestadion die Hessischen Meisterschaften der Aktiven und der U18 statt. Eingebettet wurde zudem die U18-Gala, bei der die Leichtathleten ihre Startplätze für das EYOF (Europäisches Olympisches Jugendfestival), dieses Jahr stattfindend im slowenischen Maribor, klarmachen konnten.

Die Laufteam-Athleten liefen aber ausschließlich bei den Hessischen Meisterschaften und konnten so auch den teilweise sehr rar besetzten Läufen der Gala ausweichen.


Den Auftakt machten über 1500 m Niklas Hoffmann (1993), der für den FTSV Heckershausen startet, aber beim Laufteam trainiert, und Marlon Schott (2000). Beide konnten in 4:25,95 min respektive 4:26,31 min neue persönliche Bestleistungen aufstellen, Niklas erlief sich im Spurt sogar Bronze.


Es folgten Aaron Hermenau (2006) und Mats Langenkamp (2007), die über die 1500 m der U18 antraten. Aaron probierte sich in einem eher taktischen Angang, lief die 1000 m in 2:54 min durch und gewann letztendlich souverän auf den letzten 100 Metern sein Rennen in einer Zeit von 4:16,47 min (PB). Mats konnte dem nicht ganz Schritt halten, steigerte seine PB aber sehr deutlich um mehr als 10 Sekunden auf 4:21,97 min. Der ambitionierte Zuschauer könnte hier schon das Potential für das Erfüllen einer Jugend-DM Norm riechen, die mit 4:13,20 min aber doch noch einen ordentlichen Sprung fordern würde.


Am nächsten Tag liefen Leonardo Ortolano (1996) und Dario Ernst (1998) bei den 5000 m der Männer mit. Von Beginn an liefen die späteren Erst- und Zweitplatzierten Yihun Fantahun Gezahign (LC Olympia Lorsch), der später in einer starken tiefen 14-Minuten-Zeit mit riesigem Vorsprung gewinnen sollte, sowie Lorenz Rau (ASC 1990 Breidenbach) vorneweg, dahinter agierten die beiden Laufteamler in einer Kleingruppe.


Dario konnte dann ca. 600 m vor Schluss die entscheidende Spitze setzen und platzierte sich auf dem Bronzerang in 15:18,94 min, Leonardo lief in 15:35,69 min (PB) auf den 5. Platz. Angesichts der die Laufbahn schon ordentlich anheizenden Sonne sind beide Zeiten umso stärker einzuschätzen. Leonardo zeigte, dass er auch ohne 140 Wochenkilometer schnell rennen kann. Wir freuen uns trotzdem, ihn bald wieder zu ernsthafterem Training begrüßen zu dürfen.


Einen Tag nach dem schon erfolgreichen 1500-m-Lauf traten Niklas Hoffmann sowie Marlon Schott erneut an, diesmal über die zwei Stadionrunden. Auch hier gab es neue Bestleistungen. Die beiden wurden ihren gezeigten Trainingsleistungen deutlich gerechter als in vorausgegangenen Rennen und liefen beide PB in 2:06 min, wobei Niklas mit 54 Hundertsteln noch die entscheidenden 37 Hundertstel vor seinem Trainingskollegen war. In der U18 über 800 m zeigte Jan Langenkamp einmal mehr sein Talent, blieb mit 2:10,55 min aber knapp über seiner Bestzeit, was wohl aber vor allem dem am Mittwoch und somit nur vier Tage vorangegangen 3000-m-Lauf in Dortmund zu verschulden war.


Von sieben beim Laufteam trainierenden Athleten liefen also fünf neue persönliche Bestleistungen, also mehr als 70 %. Es lässt sich somit auf ein erfolgreiches Wochenende für das Laufteam zurückblicken.


Bericht: Jakob Dieterich

Bilder: Frank Hermenau, Tom Ring

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page