top of page

Nordhessencup in Rotenburg am 30.03.2024

Als ein weiterer Lauf am Osterwochenende stand der Rotenburger Osterlauf an. Auch hier konnte man 7 Athleten des Laufteams antreffen.

 

Sabine Bergmann, Neuzugang Seyed Mobin Moussavi, Zbyslaw Kannchen und ich (Melanie Ruppenthal) traten über die 10 km an.

 

Während mein Ziel war, einfach einen weiteren Zähler für den Nordhessencup zu erzielen, lief mir der Rest des Teams locker flockig davon.

 

Als erster erreichte Seyed Mobin Moussavi das Ziel. Nach nur 44:13 auf der doch etwas anspruchsvollen Strecke war er zurück und sicherte sich damit Platz 3 in seiner Altersklasse. Und das, obwohl er bereits mit dem Rad von Kassel nach Rotenburg gefahren ist.

 

Ein Déjà-vu nahm ich bei Zbyslaw Kannchen wahr, der wie in Eschwege unterwegs kurz stoppen musste und seinen Schuh neu binden musste. Das hielt ihn aber auch nicht lange auf und konnte sich am Ende Platz 3 in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 55:14 sichern.

 

Als nächste folgte Sabine Bergmann und schnappt sich Platz 2 in ihrer Altersklasse mit 58:00 - und ich nahm sie etwas überraschend wahr, als sie erfuhr, dass ich hinter ihrwar.

 

Denn die letzte über die 10 km vom Team war ich... vielleicht sollte man unterwegs weniger Handy hängen, nicht 3 1/2 Stunden vorher bereits einen Wettkampf bestritten haben oder .. oder? Man hat eben einfach Spaß und kommt als letzte vom Team ins Ziel. (Das Beste kommt zum Schluss oder wie war das?) Mit einer Zeit von 59:18 konnte ich mir aber noch Platz 2 sichern.

 

Außerdem war ich irritiert, dass Albrecht auf dem Hin- und Rückweg da saß und Fotos machte..

 

Ja, denn Albrecht war zuvor auch bei dem Frühlingslauf in Dingelstädt und machte Fotos. Kurz später saß er pünktlich zum Start der 10 km Läufer in Rotenburg an der Strecke und hielt die Momente fest, bevor er selbst in die Laufschuh schlüpfte und die 5 km absolvierte.

 

Mit ihm an den Start traten Alexander Voigt und Thorsten Walkhoff.

 

An dem besagten Morgen wurde verraten, dass Alex seit 15 Tagen zum Vater befördert wurde. Das führte wohl dazu, dass er schnell wieder nach Hause wollte und kam vom Laufteam als erster ins Ziel und sicherte sich Platz 2 in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 20:45.

 

Thorsten meinte vor dem Start, dass er nicht so in Form sei. Überraschend kam er kurz nach Alex ins Ziel und sicherte sich Platz 3 in der Altersklasse und konnte an seinem Erfolg eine Woche zuvor in Eschwege anknüpften und verbesserte seine persönliche Bestzeit auf 21:16 über 5 km.

 

Und da das Beste zum Schluss kommt: Albrecht Huckenbeck kam als 7. in seiner Altersklasse und letzter des Laufteams (über 5 km) ins Ziel. Nach nur 29:13 Minuten, um sich dann wieder an die Strecke zu setzen und die Läufer wieder auf ihren letzten Metern bildlich festzuhalten. Respekt und vielen Dank für deinen Einsatz!

 

Ich sage allen herzliche Glückwünsche zu euren Leistungen und hoffe, dass ihr alle stolz auf euch seit!


Text: Melanie Ruppenthal; Bilder: Albrecht Huckenbeck




538 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page