top of page
  • hd

HM Eschwege: Starkes Team setzt Ausrufezeichen!

Ein voller Erfolg für das Laufteam waren die Hessischen Meisterschaften im Straßenlauf in Eschwege. Trotz einiger krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle waren insgesamt 31 unserer Athleten und Athletinnen am Start, die sich auch durch unbeständiges Wetter und eine teils schlammige Strecke nicht aufhalten ließen und am Ende neben zahlreichen persönlich guten Leistungen insgesamt sechs Hessentitel, zwei Vizetitel und sieben dritte Plätze zu Buche stehen hatten.

 

Den Beginn machte an diesem Samstag unser jüngster Starter Finn Wanke, der im 5-km-Schülerlauf topmotiviert an den Start ging und trotz eines Wolkeneinbruchs gegen Ende des Wettkampfs mit 21:22 min eine tolle neue Bestzeit lief. Auch platzierungstechnisch konnte sich Finn in den Top 10 seiner Altersklasse M13 behaupten.

 

Zum Start des 10-km-Laufs wenig später war der Regen zum Glück wieder der Sonne gewichen. Ideal waren die Bedingungen auf der Wendepunktstrecke entlang der Leuchtberge dennoch nicht, hält die zweite Hälfte in Eschwege doch fast schon traditionell strammen Gegenwind auf dem freien Feld bereit.

 

Nicht davon abzuhalten war Nina Voelckel, die sich den Start bei ihrem alten Heimatverein nicht nehmen ließ und innerhalb einer harten Trainingswoche die Distanz in 35:32 min abspulte. Mit über zwei Minuten Vorsprung war ihr damit der Hessentitel nicht zu nehmen. Gemeinsam mit Elisa Bade und Cara Brede war auch noch kurzfristig ein Frauenteam zustande gekommen. Dies sollte sich voll lohnen, denn auch im Team war das Laufteam an diesem Tag mit über 5 Minuten Vorsprung auf Spiridon Frankfurt nicht zu schlagen. Elisa war darüber hinaus auf ihrem Weg zum Hannover-Marathon mit 41:43 min auch in der Einzelwertung auf Platz 5 weit vorne platziert und auch Cara gehörte noch zu den bei der Siegerehrung geehrten Top 8, wobei sie einen besonders guten Tag erwischte und nach 43:25 min inklusive rasanten Schlusskilometer mehr als eine Minute schneller war als noch vor drei Wochen bei der DM in Leverkusen.


Ebenso stolz über ihre Leistung konnte Melanie Ruppenthal sein, die mit 50:21 min Bestzeit lief und sich danach zufrieden zeigte, zwei Starterinnen in ihrer Altersklasse hinter sich gelassen zu haben. Sabine Bergmann, mittlerweile so etwas wie Stammstarterin bei Hessischen Meisterschaften, war derweil nach 55:47 min im Ziel und sicherte sich damit die Silbermedaille in der W55.


Auf Männerseite lief wie schon in Leverkusen Fabian Reuter unsere schnellste Zeit (31:18 min). Er war lange im Kampf um das Podium involviert und verpasste dieses nur knapp, nachdem ihn auf den letzten Metern unser ehemaliger Athlet Philipp Stuckhardt (SSC Hanau-Rodenbach) abhängen konnte. Dahinter absolvierten Marius Puchta und Aaron Hermenau, beide bedingt durch Krankheiten nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte, lange einen gemeinsamen Tempodauerlauf. Sowohl mit ihren Endzeiten (33:25 min bzw. 33:35 min) als auch mit der gefühlten Anstrengung zeigten sich beide danach sehr zufrieden und blicken nun zuversichtlich auf die noch folgende Saison. Für sie sprangen zudem sogar noch die Titel in den Altersklassen M35 und MJU20 heraus.


Einen Jahrgang unter Aaron in der U18 starten dieses Jahr die Brüder Mats und Jan Langenkamp erstmals in derselben Altersklasse. Beide waren das gesamte Rennen nah beieinander unterwegs, am Ende war es der viel um Tempoarbeit bemühte Mats, der sich in 35:18 sich knapp den Hessentitel sicherte. Jan erlief sich nur 4 Sekunden dahinter die Bronzemedaille - ein Konkurrent hatte sich tatsächlich noch dazwischengeschoben -, womit er trotz des Windes nur wenige Sekunden langsamer als bei seinem Debüt über die Distanz in Leverkusen war. Eine Sekunde vor Mats schob sich im Endspurt noch Richard Rohde, der nach seiner langwierigen Fußverletzung immer besser in Form kommt und mit seiner Leistung dementsprechend sehr zufrieden war.


Da Jugendathleten bei Hessischen Meisterschaften nicht für die Mannschaftswertungen zählen, bildeten Fabian, Marius und Richard auch die erste Laufteam-Mannschaft und sicherten sich in der Teamwertung Bronze hinter Hanau-Rodenbach und Breidenbach. In genau derselben Konstellation gab es außerdem den Sieg in der M30/35.

 

Das zweite Team setzte sich derweil komplett aus Neuzugängen, für die Straßenlauf eher ein zweites Standbein darstellt, zusammen. Aber sowohl die Triathleten Thomas Sämann (36:26 min) und Johann Vogt (36:33 min) als auch Trailläufer Emil Sokoll (37:03 min) bewiesen, dass sie auch schnell laufen können und belegten in dieser Konstellation Rang 8 in der Teamwertung. Die große Leistungsdichte des Laufteams mit Zeiten immer noch unter 38 min bewiesen dahinter Vincent Sökefeld (37:13 min), Daniel Panow (37:14 min) und Marlon Schott (37:54 min), alle jeweils aus Reiners Trainingsgruppe. Unter 40 Minuten blieb auch noch David Werner in 39:14 min. Tobias Kröck gelang dies nach seiner starken Bestzeit in Leverkusen diesmal nicht (40:15 min), dafür zeigte er sich aber beim gemeinsamen Pizzaessen danach besonders leistungsfähig.


Im Einlauf folgten weitere unserer Altersklassenläufer, für die besonders die Bildung von Teams in den jeweiligen Altersklassen im Vordergrund stand. Jürgen Müller bog gemeinsam mit Elisa in das Stadion ein und erlief sich mit 41:46 min sogar noch den dritten Platz in der M60. Nico Jung war am Morgen noch für den erkrankten Martin Wonke eingesprungen, damit zwei Teams in der M30/35 in die Wertung kamen. Er war mit seinen nicht voll gelaufenen 42:22 sehr zufrieden und konnte sich außerdem noch als Tempomacher für den zeitgleichen U20-Läufer Jano Hesemann verdient machen, der sich als eigentlicher Mittelstreckler an diesem Tag schwertat. Als Lohn gab es für Nico gemeinsam mit Thomas und David die Bronzemedaille in der M30/35.

 

Moritz Lesser war nach 43:23 min im Ziel und sieht mit größeren Trainingsumfängen noch Potential auf der Distanz. Alex Voigt, nach 44:05 min im Ziel, zeigte indes großen Einsatz für das Team und für Thomas Herrmann bedeuteten 45:12 min Bestzeit. Zusammen mit Tobias ergab das Silber in der M40/45. Auch Christof Landau (46:06 min), Wolfgang Betzin (49:34 min), Rainer Lipphardt (51:59 min) und Zbyslaw Kannchen (53:51 min) stellten sich in den Dienst der Mannschaft, wobei Christof Pech hatte, dass aufgrund von Ausfällen das Team in der M50/55 nicht zustande kam. Wolfgang und Rainer machten jedoch das Team in der M60/65 zusammen mit Jürgen voll, welches auf dem dritten Platz landete! Ebenfalls kein Team gab es in der M70, in der sich allerdings unser extra aus Marburg angereister Vorsitzender Joachim Rolle mit vorbildlich kämpferischem Einsatz mit einer Zeit von 54:44 min Bronze sicherte.

 

Insgesamt haben die Hessischen Meisterschaften mal wieder einen lohnenden Ausflug dargestellt, bei dem viele unserer Läufer mit ganz unterschiedlichen Zielsetzungen zu einem tollen Teamerlebnis beigetragen habe. Ein Dank für die gelungene Vorbereitung geht natürlich an unsere Trainer Leonardo Ortolano, Reiner Gutschank und Wolfgang Betzin. Während Wolfgang selbst lief und Reiner als Zuschauer dabei war, ist Leonardo beim nächsten Mal hoffentlich wieder am Start, nachdem ihn dieses Mal eine Verletzung ausgebremst hatte.


Bilder: Frank Hermenau (Strecke und Siegerehrung), Albrecht Huckenbeck (Start und Stadioneinlauf), Christina Wanke, Stefan Langenkamp




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page