top of page

Das Laufteam bei der Cross-DM

An den deutschen Meisterschaften im Crosslauf nahmen in diesem Jahr vier Laufteam-Athleten sowie unser Neuzugang ab Jahreswechsel Philipp Tabert teil. Trotz der langen Anreise bis kurz vor die Grenzen von Luxemburg und Frankreich im Dreiländereck, wollten Nina Voelckel, Aaron Hermenau, Jakob Dieterich und Leonardo Ortolano sich der starken Konkurrenz in den unterschiedlichen Läufen stellen und verfolgten dabei meist ähnliche Ziele.


Den Start machte am Samstagmittag Aaron im Rennen der U18 und obwohl zuvor nicht allzu viele Läufer über die Strecke rannten, war diese von Anfang an sehr anspruchsvoll zu laufen. Viele Stellen waren durch den Regen der vorherigen Tage so matschig, dass die Füße fast komplett im Boden versanken und es gab pro Runde drei Rampen, die mit kräftezehrenden Schritten erklommen werden mussten. Nachdem der Start in Aarons Rennen nach einem Fehlstart wiederholt werden musste, verpasste er leider den Anschluss zu den ersten Gruppen. Im weiteren Rennverlauf machte er ein paar Plätze gut und kam als 44. etwa in der Mitte des Feldes ins Ziel. Für den derzeitigen Trainingsstand und einer klausurenreichen Vorwoche ein sehr ehrbares Ergebnis.

Mindestens ehrbar war auch der Versuch von Jakob, sich trotz zwei krankheitsbedingten Trainingsunterbrechungen im Oktober für die Europameisterschaften zu qualifizieren. Als 6. der männlichen U20 lief er ein überaus starkes und vor allem taktisch kluges Rennen. Lediglich ein Platz fehlte am Ende für die direkte Qualifikation, wobei (Stand jetzt 29.11.) noch eine kleine Resthoffnung besteht, dass er als Nachrücker trotzdem nach Brüssel zur EM mitfahren darf.

Im nächsten Rennen musste sich dann auch die einzige Laufteam-Dame durch den immer tiefer werdenden Schlamm kämpfen. Nach einer sehr ereignisreichen und erfolgreichen Saison absolvierte Nina in den letzten Wochen etwas weniger Training. Entsprechend waren die Erwartungen nicht allzu hoch und der 13. Platz im Feld der Frauen am Ende ein klasse Ergebnis.

Unser Neuzugang Philipp lief ebenfalls weit nach vorne, ergatterte einen überragenden 8. Platz in der U23 und lief seinem guten Trainingsstand entsprechend eine starke Zeit. Auch er konnte jede Runde Kontrahent um Kontrahent aufsammeln. Das Rennen von Leonardo, der als letzter Laufteam-Athlet an den Start ging, hatte einen ähnlichen Verlauf, wobei er sich am Ende auf Platz 29 im Rennen der Männer über die Langstrecke wiederfand. Ähnlich wie Aaron und Nina hatte auch er erst vor Kurzem wieder mit ausgiebigeren Trainingswochen begonnen und war entsprechend froh über das solide Resultat. Zudem konnte er die Fahrt nach Perl nutzen, um erstmalig als Trainer die anderen Athleten während des Rennens zu betreuen.


Relive auf Youtube: https://youtu.be/d7baTXu9E_w

Bilder: Frank Hermenau


118 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page