top of page
  • hd

Moritz Kleesiek und Jakob Dieterich für die U20-Europameisterschaften nominiert

Zu den Leichtathletik-U20-Europameisterschaften, die vom 7. bis zum 10. August in Jerusalem ausgetragen werden, entsendet das Laufteam gleich zwei Vertreter. Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat heute neben 104 weiteren Athleten auch Moritz Kleesiek und Jakob Dieterich nominiert, die sich beide für die 3000 Meter qualifiziert haben.


Während Moritz schon einige Zeit mit der Reise planen konnte, nachdem er bereits im Juni die Norm gelaufen war und den Qualifikationswettkampf in Mannheim gewonnen hatte, kam die Nominierung von Jakob um einiges überraschender. Bei den Deutschen U20-Meisterschaften am letzten Wochenende hatte er zwar seine Bestzeit um 15 Sekunden gesteigert und so die erforderliche Norm knapp unterboten, doch war er noch vor Ort eigentlich nur als Ersatz vorgesehen. Die Startmöglichkeit eröffnete sich nun, nachdem der Deutschamerikaner Benne Anderson, souveräner Sieger der DM, doch für die EM abgesagt hatte.


Nach dem Hinflug am 4. August wird es bereits am ersten Wettkampftag, dem 7. August, ernst. Um 9:03 Uhr Ortszeit (8:03 Uhr deutscher Zeit) stehen die Vorläufe über 3000 Meter an. Einen Livestream wird es dann hier geben. Mit Blick auf die Meldeliste wäre bei Gegnern wie dem niederländischen Wunderkind Niels Laros (dieses Jahr u. a. 1500 Meter in 3:32,89 Minuten) und dem irischen Titelverteidiger Nick Griggs (Bestzeit 7:53,24 Minuten) realistisch eingeschätzt bereits der Einzug ins zwei Tage später stattfindende Finale ein toller Erfolg.


Für Moritz und Jakob ist der bevorstehende erste internationale Einsatz Höhepunkt ihrer bisherigen Laufkarriere. Beide laufen schon seit 2013 bei Volksläufen mit- und gegeneinander und sind daher seit langem gut befreundet. Nachdem Moritz sich noch lange hauptsächlich auf das Fechten und Hockeyspielen fokussierte und Jakob bei der LG Kaufungen seine sportliche Heimat fand, konzentrierten sich beide seit dem Eintritt ins Laufteam 2019 (Moritz) bzw. 2021 (Jakob) immer mehr auf das ambitionierte Bahnlaufen. Moritz eröffnete es nun sogar die Chance auf ein Stipendium an einer US-amerikanischen Universität. Nur wenige Tage nach der EM wird er in die Vereinigten Staaten fliegen, um dort zukünftig an der Queens University of Charlotte in North Carolina zu studieren und für das Leichtathletik-/Cross-Country-Team der Universität anzutreten.


139 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page